Manga Review: Sonnensturm

©sonnensturm1
 
Mangaka: Yuiji Aniya
Verlag: Egmont Manga & Anime
Sprache: Deutsch
Genre: Fantasy / SF, Drama, Gender Bender, Josei
Erschienen: 2010 bis heute
Bände: bisher 5 (Stand in Japan: bisher 8)
Preis pro Band: 6,50€ [D]; 6,70€ [A]
ISBN: 9783770481514
 
 
Klappentext:
Wir schreiben das 40. Jahrhundert.
Fast 2000 Jahre zuvor hat ein Sonnensturm die Y-Chromosomen vernichtet und alle Männer aussterben lassen. Die Frauen haben eine neue, nahezu paradiesische Welt aufgebaut. Doch das fehlende SRY-Gen wird zum Problem: Die Frauen sterben viel zu früh…

Mitten in diese utopische Welt wird Hime geboren. Für ihre beste Freundin Kou ist schon früh klar: Hime wird ihre Kinder zur Welt bringen.
Aber Hime hat ein Geheimnis. Sie ist ein Mann – der einzige womöglich. Wie soll sie das Kou erklären…

Im Jahre 2013 starben die Männer aus und seither werden weitere Nachkommen künstlich gezeugt. Dies sind bisher immer Mädchen gewesen, bis zu Hime’s Geburt. Denn Hime wächst zwar wie ein Mädchen auf, doch sie verschweigt ihr wahres Ich, das eines Jungen. Hime wünscht sich nichts sehnlicher, als „normal“ zu sein, eben wie jedes Mädchen, auch um ihrer Freundin Kou Kinder gebären zu können. Doch dies ist sehr wahrscheinlich unmöglich. Ob Hime mit seinem Dasein klarkommen wird und ob er wirklich der einzige Junge auf der gesamten Welt ist?
 
 
Mit Sicherheit ist das Aussterben des männlichen Teils der Menschheit kein neues Thema, jedoch ist „Sonnensturm“ der erste Manga und auch generell das erste Medium, welches ich besitze, das sich mit eben diesem Thema auseinandersetzt.

Von den erwachsenen Frauen wird verlangt, dass sie Kinder gebären. Auch gibt es unterschiedliche Meinungen bei der Wahl der geeigneten Partnerin. Während die einen nur nach den passenden Genen suchen, möchten andere, dass Gefühle im Vordergrund stehen.
Positiv ist wohl, dass es nun unter anderem keine Kriege mehr gibt. Doch es wird auch bald klar, dass zum Überleben der Menschheit ein bestimmtes Gen fehlt, das SRY-Gen. Ohne dieses werden auch die Frauen in naher Zukunft aussterben. Daher wird daran geforscht, dieses wieder herzustellen. Also möchte man durchaus wieder Männer erschaffen.

Gerade Hime hat es schwer. Als einziger Junge auf der Welt, gibt er sich trotz alle dem als Mädchen aus und hadert immer wieder mit sich selbst, vor allem, da seine Freundin Kou Männer zu hassen scheint. Sie bezeichnet diese eines Tages als Monster auch wenn sie sie, wie die meisten Frauen, nur aus den Geschichtsbüchern zu kennen scheint.
Irgendwann möchte der junge Mann zumindest ihr nicht mehr verschweigen, wer er wirklich ist und öffnet sich seiner Jugendliebe. Doch diese ist geschockt und weist ihn ab, der Kontakt zwischen beiden bricht ab. Und so macht er sich weiterhin Gedanken darüber, wie er den Körper einer Frau bekommen kann. „Normal“ werden kann. Dieser Konflikt wird meiner Meinung gut dargestellt.

Der erste Band führt in erster Linie die Charaktere ein und die Beziehungen, die diese zueinander haben. Man erfährt, warum die Männer ausstarben und was getan werden muss, damit nicht auch noch die Frauen aussterben. Ob es wirklich realistisch wäre, dass nur Männer bei einem sogenannten Sonnensturm ausgelöscht werden, ist fraglich. Jedoch stellt sich hier wieder die Frage, wie realistisch ein Manga mit bestimmten Themen umgehen muss.

Ansonsten wird die Story langsam aufgebaut und bleibt dabei spannend. Die Zeichnungen sind ordentlich und fein, auch oft detailliert. Vor allem gefällt mir das Cover, welches durchaus sanft auf einen wirken kann.
Gesamt gesehen ist der Manga trotz möglicher Unstimmigkeiten empfehlenswert und ich denke, dass alle ab circa 14 Jahren hier zugreifen können.
 
 
 
 
 
Der original Text erschien ursprünglich 2013. ~ Update 2016: Erschienene Bände aktualisiert.

Dieser Beitrag wurde unter Manga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.